Erste Working Session bei InnoConsult: Für alle, die noch mehr wollen

Die erste Working Session bei InnoConsult lockt rund 20 Studierende an, die außerhalb der Beratungstätigkeit in der studentischen Unternehmensberatung mitwirken möchten. Ziel ist es, gemeinsam mit den Studierenden am Aufbau der studentischen Unternehmensberatung InnoConsult zu arbeiten und deren Ideen und Inputs in die Entwicklungsprozesse miteinzubeziehen.

Drei Themenschwerpunkte standen am 21.06. zur Auswahl, in die sich die Studierenden einbringen konnten:

  1. Wissenstransfer & Schulungen (Welche Inputs benötigen die Studierenden, um sich fit für die Beratungspraxis zu fühlen?)
  2. Portfolio & Projekte (Welche Projektthemen sind besonders interessant? Worin liegen die Stärken und Interessen der interdisziplinären BeraterInnen?)
  3. Marketing & Veranstaltungen (Welche Kanäle nutzen die Studierenden, um sich zu informieren? Wie sollen Teambuildingmaßnahmen aussehen, was macht wirklich Spaß?)

Die studentische Unternehmensberatung InnoConsult arbeitet immer an den Bedürfnissen der Kunden entlang, also der Unternehmen mit Beratungsprojekten – das gilt allerdings auch für künftige BeraterInnen. Ziel ist es, nicht nur für externe Zufriedenheit zu sorgen, sondern auch für interne. Unter Einbezug der Studierenden können künftige Schulungen, Teambuildingmaßnahmen und Unternehmensprojekte auch an deren Bedürfnisse ausgerichtet werden.

Im Themenbereich Marketing und Veranstaltungen werden Ideen für künftige Teambuildingmaßnahmen sowie Social-Media-Formate gesammelt und diskutiert. Fotograf:in: Marleen Keller

 

Förderhinweis

Das Projekt EXIST-Potentiale/SpinnovationNet wird im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Als ein Teilprojekt wird die studentische Unternehmensberatung InnoConsult an der Hochschule Aalen aufgebaut.

Weitere Beiträge